Deutsche Jugend-Elite beim Holzmindener Meeting

um-kr - (05.06.2019)
Das 29. Heinz Roloff-Stabhochsprung-Meeting des MTV 49 Holzminden präsentiert am Pfingstsonnabend wieder rund 100 Athletinnen und Athleten aus 28 Vereinen in der exotischsten aller Leichtathletik-Disziplinen. Ab elf Uhr geht es auf drei Anlagen um die Springer-Cups, während sich die Topspringer nachmittags um 16 Uhr messen werden.

Besonders in den jüngeren Altersklassen stellen sich zahlreiche deutsche Elitespringer in der Weserstadt vor. Prominenteste Teilnehmerin ist die Jugend-Olympiasiegerin von Buenos Aires, Leni Freyja Wildgrube (Potsdam), die den Meetingrekord von Annika Roloff (4,40m) als Ziel hat. In ihrer U20-Altersklasse sind mit Dovile Scheutzow (Schwerin) und ihrer Zwillingsschwester Lauree (jetzt Potsdam) zwei weitere Vier-Meter-Springerinnen dabei. Moana Lou Kleiner (Potsdam) reist mit einer Bestleistung von 4,10m an und ist klare Favoritin im U18-Feld. Hier ist erstmals Janne Ohrt (Hohenwestedt) dabei, die sich auf 3,53m gesteigert hat, aber sich bislang eher als Sechs-Meter-Springerin im Weitsprung profiliert hat. Interessante Vergleiche gibt es bei den jüngsten Mädels, wo die Athletinnen der LG Lippe Süd alle Altersklassen anführen; in W14 werden aber die MTVerinnen mit W14-Landesmeisterin Leah Dahmen und Sarah Grupe versuchen, diese Vormachtstellung anzugreifen.

Vorjahrssieger Philipp Kass (Bremen), nach schwerer Knie-OP schon wieder in Bestform, erwartet ein Duell mit Tim Jäger (Leverkusen), das beide in Höhen jenseits der 5,30m treiben wird. Fünf-Meter-Flüge werden auch in der U20 erwartet, wo Fabio Wünsche (5,10m) und Ole Perske (4,91m) kürzlich eine Potsdamer Leistungsexplosion schafften. Die spannende Frage ist, ob Landesmeister Lars Keffel (Bremen) den beiden Brandenburgern folgen kann. Einen Riesenschritt nach vorn hat der Leverkusener Finn Torbohm gemacht: Der U18-Athlet hat sich nach einem schwächeren Jahr auf 4,90m gesteigert und sieht sich dem deutschen U16-Meister Luke Zenker (Leverkusen) gegenüber, der auch bereits 4,80m auf seinem Konto hat. In dieser Klasse ist auch Luca Bewig (Bad Gandersheim) dabei, leider aber nicht der deutsche U18-Vizemeister Jannick Voß (Stuhr) der sich in Nienhagen beim Einspringen eine Verletzung zuzog und absagen musste.

Bei den jüngeren Springern heißt es: Julian Kuhnt gegen den „Rest der Welt“. Der M15-Landesmeister vom gastgebenden MTV 49 ist von seiner Anfang Mai erlittenen schweren Muskelverletzung erstaunlich schnell genesen und nimmt nun die vier Meter ins Visier. Dabei stehen ihm die beiden Leverkusener Nino Zirkel (3,80m) in M15 und der derzeit beste deutsche M14-Flieger Hendrik Müller (3,90m) im Wege.









« vorherige News nächste News »


[307]