Gelungenes Kinderleichtathletik-Sportfest in Oldenburg

Fotos: Torsten Ripke
bs/jg - (26.11.2018) Der BTB Oldenburg  hatte am 24. November zum 18. Kinder-Hallensportfest  eingeladen und insgesamt 75  Nachwuchsleichtathleten zwischen 5 und 11 Jahren aus Oldenburg und der Region konnten sich im Dreikampf  messen. Den Auftakt bildete  ein Sprint über 30m, welcher je einmal aus dem Stand und aus der Bauchlage gestartet wurde.  „Bei diesen beiden Sprints aus verschiedenen Ausgangslagen waren durchaus die Sieger unterschiedlich, das sorgte für mehr Spannung“, lobt Birgit Surmann vom ausrichtenden Verein das Kinderleichtathletik-Konzept. Standweitsprung und Stoßen eines  1 bzw. 2kg schweren Medizinballs in Zonen bildeten die Sprung- und Wurfdisziplinen. „Für zahlreiche Kinder war es der 1. Wettkampf, sie sollen an die Vielseitigkeit der Disziplinen herangeführt werden und Begeisterung für die Leichtathletik entwickeln“, erläutert Organisatorin Birte Pflug.  „Das ist uns heute gelungen, alle gingen motiviert und mit viel Spaß an die einzelnen Stationen.“
Bei den Jungen standen folgende Athleten ganz oben auf dem Siegerpodest: Kai Krüger (M11 / BTB), Luke Philip Kruse (M10 / DSC), Bennett Pöhlker (M09 / TV Metjendorf), Finn von Holdt (M08 / DSC), Marten Schneemann (M07 / BTB), Floyd Düker (M06 / BTB) und Julius Häußler (M05 / BTB). Über jeweils eine Goldmedaille bei den Mädchen freuten sich Jeannette Zimmer (W11 / TV Metjendorf), Fenja Preuss (W10 / LG Wilhelmshaven), Maren Gärtner (W09 / BTB), Juli Lüers (W08 / BTB), Lea Kruse (W07 / DSC), Lara Schmidt (W06 / TV Metjendorf) und Nova Marie Sengül (W05 / BTB).
Den Abschluss des Sportfestes bildeten spannende Hindernis-Sprint-Pendelstaffeln.  „Da nicht alle beteiligten Vereine ein Staffel-Quartett in einer Altersklasse melden konnten, haben wir einfach vereinsübergreifende Staffeln gebildet. Das hat die Kinder überhaupt nicht gestört. Hauptsache, sie durften mitmachen“, freut sich Abteilungsleiterin Regine Walter.
Für das leibliche Wohl sorgte die Caféteria des Fördervereins. Alle Nachwuchsathleten wurden bei der Siegerehrung einzeln aufgerufen und durften unter dem Applaus der Eltern auf der Tribüne eine Erinnerungsurkunde und ein kleines Geschenk entgegen nehmen. Für die drei Erstplatzierten gab es zusätzlich eine Medaille. 
Für emotionale Momente sorgte der BTBär. Tim Gutzeit, Teilnehmer der diesjährigen deutschen Jugendmeisterschaften, steckte im Maskottchen-Kostüm und begleitete die Kinder bei den Aktionen. „Es war eine lebhafte und gelungene Veranstaltung innerhalb von 2 1/2 Stunden mit vielen begeisterten Kindergesichtern. Als Riegenführer und Helfer an den Wettkampfanlagen konnten wir wieder auf unsere Jugendlichen, von denen viele selber noch vor einigen Jahren an diesem Vereinssportfest teilgenommen haben, zählen“, resümiert Regine Walter zufrieden.



« vorherige News nächste News »


[360]