Praxisideen für die Organisation von klimafreundlichen Laufveranstaltungen

Beitrag zur Verkehrswende

  • Informationen und Kommunikation zu Nutzungsangeboten umweltverträglicher Verkehrsmittel und Infrastruktur vor Ort
    → Shuttle Services, Sammeltaxis
    → Mitfahrbörse einrichten
    → Park & Ride Angebote
  • Anreizsysteme zur Nutzung umweltverträglicher Verkehrsmittel wie ÖPNV oder Fahrrad schaffen
    → vergünstigte oder kostenfreie Tickets ÖPNV
    → Eintritts-/Startgeldermäßigung für Anreisende mit ÖPNV oder Fahrrad
  • Umweltverträgliche Mobilität des Veranstalters durch Einsatz von emissionsarmer oder lokal emissionsfreier Fahrzeuge
    → Führungs- und Transportfahrzeuge in elektronischer Form
    → Einsatz von (Lasten-)Fahrrädern
  • Auf günstige Infrastruktur vor Ort achten
    → ÖPNV Haltestellen
    → Parkleitsysteme
    → Parkplätze
    → Fahrradstellplätze
    → Ladesäulen für E-Mobilität
  • Verkehrsabwicklung: Steuerung des Individualverkehrs
    → Sperren von Zufahrten
    → Parkraumbewirtschaftung
    → Gebührenpflichtige Parkplätze vor Ort

Beitrag zum Naturschutz

  • Sorgfältige Auswahl Veranstaltungsort/-Zeit unter den Gesichtspunkten Zugänglichkeit & Barrierefreiheit und der Nutzung bestehender Gebäude und Parkplätze
  • Keine weiteren Einschnitte in die Natur, vollständiger Rückbau temporärer Gebäude und Ausstattungen
  • Auswahl der Streckenführung im Sinne der geringsten Beeinträchtigung von Natur und Landschaft
    → Bevorzugung von Rundkursen
  • Ressourcensparende Streckenbeschilderung
    → umweltfreundliches Spray
    → wiederverwendbare Streckenschilder
    → Absperrband aus Maisstärke
  • Klimafreundliche Streckenfahrzeuge
    → Führungs- und Transportfahrzeuge in elektrischer Form/per
    → Einsatz von (Lasten-)Fahrrad
  • Frühzeitiger Austausch mit Interessensgruppen zwecks Streckenführung
    → Ansprache Naturschutzverband, Forstamt
    → ggf. Projektpartner suchen/gewinnen
  • Bevorzugung von Unterkunftsbetrieben mit Umweltzeichen
    → EMAS
    → Europäisches Umweltzeichen
    → Viabona
  • Veranstaltungsort und Unterbringen in unmittelbarer Nähe zueinander wählen und ÖPNV-Anbindung

Beitrag zur Energiereduktion

  • Sorgfältige Auswahl Veranstaltungsort/-Zeit unter den Gesichtspunkten der Anbindung an die öffentliche Strom- und (Ab-) Wasserversorgung
  • Bedarfsprüfung zum Einsatz von Wasser, Strom, Heinzung mit dem Ziel eines sparsamen Energieverbrauchs
    → Hinweisschilder zur Sensibilisierung
  • Bevorzugung von Leitungswasser als Verpflegungsgetränk für Teilnehmer
    → Einsatz von Mehrwegbecher-System
  • Einsatz von wassersparenden Sanitäreinrichtungen
    → Toiletten und Waschbecken mit Spülstopptaste
  • Bezug von Ökostrom/erneuerbaren Energien/Generatoren mit klimaschonenden Treibstoffen
  • Einsatz von energieeffizienten IT Geräten und Druckern sowie deren Kontrolle deren tatsächlich benötigen Laufzeit
    → Umweltzeichen „Blauer Engel"
  • Effizientes Heizen (nicht über 20 Grad) und Lüften von Gebäuden

Beitrag zur Konsumwende

  • Bedarfsprüfung und allgemeine Prüfung von Alternativen für Produkte und Dienstleistungen, auf Langlebigkeit achten
  • Freiwilligkeit der Inanspruchnahme von Preisen, Give-Aways und Finisher-Shirts
    → bei Anmeldung der Teilnehmenden auswählbar → Idee: Startgeld bleibt gleich und eingespartes Geld als Spende
  • Alternative für Pokale, Medaillen & umweltunfreundlichen Give Aways
    → Holzmedaillen
    → regionale Give Aways
    → kulinarische Besonderheiten der Region
    → anstatt Blumen → Topfpflanzen
  • Finisher-Shirts aus fairem Handel mit kurzen Transportwegen oder gar den Verzicht prüfen
    → Umweltzeichen, Blauer Engel
  • Produkt und Dienstleisterauswahl unter kritischer Prüfung
    → Umweltzeichen, Blauer Engel
  • Anforderung an Dienstleister mit Kompetenz in umweltorientierten Management
  • Verwendung von Papier-/Druckmaterialien nach dem Prinzip des minimalen Ressourcenaufwands
    → doppelseitiger Druck
    → verkleinerte Formate
    → wiederverwendbare Dekoration & Beschilderung
    → Verwendung von Recylingpapier
    → Umweltzeichen Blauer Engel
  • Digitalisierte Darstellung von Informationen/Broschüren
    → Verzicht auf Flyer und Printwerbung

Beitrag zur Verpflegungswende

  • Verstärkte Ausrichtung auf Eigenverpflegung und  Kommunikation in Ausschreibung und Veröffentlichungen
  • Produkte aus ökologischem Anbau und aus fairem Handel bevorzugen
    → bspw. bei Tee, Kaffee
  • Saisonale und umweltgerecht transportierte Lebensmittel
    → bspw. bei Obst
  • Beachtung bei Catering
    → Vegan und Vegetarisch aus der Region
    → Fleischangebot*: ökol. Haltung & hohe Tierwohlstandards
    → Fischangebot: aus nicht gefährdeten Beständen
  • Speisenangebot ohne Geschirr und Besteck anstreben
    → bspw. Speisen direkt im Brötchen
    → bspw. Waffeln in die Serviette
  • Einsatz von Lebensmittelverpackungen, die Abfälle vermeiden oder verringern
    → klassischer Kuchenbasar
    → wiederverwendbare Tafelboxen
    → Großgebinde anstatt Portionspackungen
  • Trennung von Speiseresten und Abfällen
    → überschüssige Lebensmittel verteilen
  • Einsatz von leitungsgebundenem Trinkwasser
    → durch Mehrwegbecher System,
    → offener Ausschank mit Geschirrwaschanlage 
  • Getränke werden in Mehrweggebinden
    → Fässer, Container, Zapfanlage, Mehrwegflaschen
    → wenn Einwegverpackungen ein Pfandsystem vorsehen
  • Qualitätsstandards an Dienstleister und Unterkünfte stellen
    → DGE

Beitrag zur Müllreduktion

  • Verpackungsabfälle minimieren
    → durch Einsatz von Mehrwegverpackungen
    → unverpackte Ausgabe
  • Rücknahmesysteme und Wiederverwendung
    → Einweg durch Mehrwegbecher ersetzen
  • Einsatz von recyclefähigen Produkten und Verpackungen
    → Geschirr/Besteck aus biologisch abbaubaren, biobasierten Rohstoffen
  • Getrennte Abfallsammlung (beschriftet) für Fraktionen bei Papier, Biomüll, Glas
  • Ordnungsgemäße Entsorgung von Verpackungsabfällen und getrennt gesammelten Abfällen (Papier, Biomüll etc.) sowie Restabfällen)
  • Ausreichende Bereitstellung von Abfallsammlungen
  • Verwendung von Papier-/Druckmaterialien nach dem Prinzip des minimalen Ressourcenaufwands
    → doppelseitiger Druck
    → verkleinerte Formate
    → wiederverwendbare Dekoration
    → Beschilderung
    → Verwendung von Recylingpapier Umweltzeichen Blauer
  • Digitalisierte Darstellung von Informationen/Broschüren/Urkunden
    → Verzicht auf Flyer und Printwerbung

Bitte schreibe eine E-Mail an woellenweber(@)nlv-la.de mit deinen Ideen aus der Praxis.

Praxisideen für die Organisation von inklusionfreundlichen Laufveranstaltungen