"Vom Athleten zum Poeten"

ur - (06.11.2017) Er ist einer der erfolgreichsten Athleten des vergangenen Jahrtausends, nicht nur in Niedersachsen, auch national und international. Gemeint ist Horst Beyer (VfL Wolfsburg), der es im Zehnkampf, der Königsklasse der Leichtathletik, zu sportlichen Meriten brachte. Und jetzt, im Alter von 77 Jahren, hat das Ehrenmitglied des VfL Wolfsburg ein Buch geschrieben. Titel: „Vom Athleten zum Poeten: Olympischer Zehnkampf in Versen“. Es geht um Gedichte, autobiographische Erzählungen, Gedanken – gehört und empfunden.


Horst Beyer hat sich im Sport und als Pädagoge national und international einen Namen gemacht. Der Sportler aus dem Norden war Anfang der 60er Jahre in die Autostadt gekommen, war 1964 und 1972 Olympia-Teilnehmer, zweifacher Deutscher Meister 1970 und 1972, gewann 1966 die Bronzemedaille bei der EM in Budapest und war länger als ein Jahrzehnt Mitglied der Deutschen Leichtathletik-Nationalmannschaft. Horst Beyer war bei seinem Verein Jugendtrainer und „Sportler des Jahres“ in Wolfsburg, der Bundespräsident zeichnete ihn mit dem „Silbernen Lorbeerblatt“ aus und der DLV würdigte seine Leistungen und seine Haltung mit dem „Rudolf-Harbig-Preis“.


Mit etwa 55 Jahren hat der Ausnahmesportler dann seine Neigung zum Schreiben und seine Liebe zur Muttersprache entdeckt. Und so liegen sein ereignisreiches Leben und eine unendliche Dankbarkeit dieser Lektüre zu Grunde. Das Buch, im August dieses Jahres im Hamburger Verlag „tredition“ erschienen, ist im Buchhandel oder online erhältlich. Kostenpunkt: 13,99 Euro als Paperback, 21,99 Euro als Hardcover.



« vorherige News nächste News »


[291]