Stabhochsprung-Landesmeisterschaften in Holzminden
  06.10.2020 •     Verband , Leistungssport , Wettkampfsport


Gute Leistungen und spannende Entscheidungen zum Saisonende

kro (06.10.2020) Eine besondere Kulisse für eine besondere Disziplin: Die Stabhochsprung-Landesmeisterschaften fanden in dieser Late Season erstmals exklusiv für alle Altersklassen in Holzminden statt. Diese Auslagerung aus dem sonst üblichen „Disziplinen-Wirbel“ niedersächsischer Titelkämpfe führte zu einem Highlight, das auch NLV-Präsident Uwe Schünemann begeisterte, der sich dieses Format durchaus auch für die Zukunft vorstellen könnte. Unter den kritischen Augen von NLV-Vizepräsidentin Petra Möhle und der Moderation von NLV-Vizepräsident Bernd Rebischke boten diese Meisterschaften unter der Leitung des stabhochsprung-erprobten MTV 49 Holzminden zum Saisonschluss noch einmal mitreißende Wettkämpfe. Die zahlreichen, auf Abstand bedachten Zuschauer sorgten zudem für eine leistungsfördernde Atmosphäre, und auch das Wetter spielte den Stabis in die Karten: Als am späten Nachmittag der Regen kam, war alles in „trockenen Tüchern“.

Sportlich gesehen drückten die Athleten des gastgebenden MTV 49 Holzminden der Veranstaltung ihren eigenen Stempel auf, indem sie fünf von acht Wettbewerben für sich entschieden. W15-Springerin Leah Dahmen holte sich gleich zwei Wimpel für ihre W15- und U18-Titel mit souveränen Sprüngen über 3,10, Neu-MTVerin Pia Moszczynski setzte sich in U20 gegen Titelverteidigerin Elisabeth Frank durch. Der hoch überlegene M15-Meister Janik Meyer kratzte mit neuer Bestleistung und nunmehr DLV-Fünfter an den vier Metern, die U18-Sieger Luca Bewig (GW Bad Gandersheim) und der langzeit-verletzte Titelverteidiger Julian Kuhnt mit 4,20 bzw. 4,10 überwanden. 4,20 reichten für den Bremer Werderaner Joshua Olabisi zum unangefochtenen Sieg der männlichen U20. Einzige Vier-Meter-Springerin war Hobby-Athletin Annika Roloff, die ohne jede Vorbereitung sicher über 4,10 segelte, ihre Höhenflüge mehr denn je zu genießen scheint und sich ihren insgesamt 50. Landesmeistertitel sicherte. Ein packendes Duell in W14 lieferten sich Hallenmeisterin Klara Härke (VSV Rössing) und Neu-Einsteigerin Tanja Unverzagt (TV Bodenwerder), das die jüngere Klara mit 2,90 für sich entschied.

 

Fotos: Martin Haslbeck

www.instagram.com/martinhasenberg/

 


Foto: NLV - M. HaslbeckStabhochsprung-Landesmeisterschaften in HolzmindenStabhochsprung-Landesmeisterschaften in Holzminden