So schlugen sich die NLV-Athlet*innen an Himmelfahrt
  13.05.2024


Duisburg, Essen, Bremen, Hamburg und Teneriffa: Hier ein Überblick über die Ergebnisse der Veranstaltungen am Himmelfahrtswochenende.

Savanna-Sara Wölfer in Form für Bernhausen

Mit fünf Einzelsiegen hat U18-Mehrkämpferin Savanna-Sara Wölfer (TK zu Hannover) am Sonntag dem Nationalen Sportfest des Hamburger SV ihren Stempel aufgedrückt. Über 100 Meter Hürden unterbot sie in Bestzeit von 13,68 Sekunden gar die Einzelnorm für die U18-EM, auch im Weitsprung (5,55 m), Hochsprung (1,60 m), über 200 Meter (25,91 sec) und mit der Drei-Kilo-Kugel (12,68 m) stimmt die Form. Das nächste große Ziel: die U18-EM-Qualifikation im Siebenkampf, für die am 1./2. Juni die Resultate in Bernhausen entscheidend sind.

Zweiter 8.000er und Sieg für Malik Diakité

Zehnkämpfer Malik Diakité (Hannover 96) hat am Wochenende das Mehrkampf-Meeting in Arona auf Teneriffa (Spanien) gewonnen: Mit einer neuen 1.500-Meter-Bestzeit von 4:16,86 Minuten verteidigte er in der letzten Disziplin auf den Fersen von Jeff Tesselaar (Niederlande; 4:16,54 min) einen minimalen Vorsprung auf den Niederländer. Mit 8.037 zu 8.035 Punkten konnte der Hannoveraner darüber hinaus seinen zweiten 8.000-Punkte-Zehnkampf verbuchen, zum Hausrekord aus 2022 fehlten 14 Zähler.

Deutsche Hochschulmeisterschaften in Duisburg

Hier konnte Talea Prepens (TV Cloppenburg) gleich zwei Siege für ihre Hochschule in Oldenburg einfahren: Die 22-Jährige Studentin lief im Finale über 100m 11,57sek und war damit nicht zu schlagen. Für die doppelte Distanz benötigte sie 23,54sek – auch hier kam niemand an ihr vorbei. Ebenfalls Deutscher Hochschulmeister wurde Alexander Bai. Der Athlet vom MTV Hanstedt startete für die HAW Hamburg und übersprang 2,00m.

Richtig schnell unterwegs war außerdem Florian Kroll: Der 19-jährige Athlet von der LG Osnabrück rannte mit einer Zeit von 46,65sek eine neue persönliche Bestleistung, startete jedoch außer Wertung. Für seinen Vereinskollegen Fabian Dammermann stoppten die Uhren nach 47,91sek.

Zudem gab es für drei Athlet*innen aus Niedersachsen Silbermedaillen: Im Speerwurf der Männer sicherte sich Casimir Matterne (Hannover 96/Uni Hannover) mit 66,85m den zweiten Rang. Jana Schlüsche (VfL Eintracht Hannover/FHDW Hannover) kam über die 800m der Frauen nach 2:12,90min als Zweite ins Ziel. Genauso die Osnabrückerin Ann-Kathrin Opitz – sie benötigte für die 3000m-Distanz 10:02,93min.

„Tag der Überflieger“ in Essen

Beim Meeting in Essen stellten sich Kira Wittmann und Merle Homeier an ihre Anlauf-Markierung. Wittmann wurde im Dreisprung der Frauen mit 13,21m Vierte. Trainingskameradin Homeier sprang in ihrem letzten Versuch auf 6,01m und belegte damit im Weitsprung Rang sechs. Die beiden Springerinnen von Hannover 96 starten am kommenden Sonntag beim 25. KURTULUS Springer-Meeting in Garbsen.

„JUMP OFF“ in Bremen

Im Norden durfte sich Lotta-Henrike Werner im Dreisprung der Frauen über eine neue persönliche Bestleistung freuen: Die 17-Jährige von der LG Weserbergland gewann mit einer Weite von 12,58m. Im Dreisprung der Männer belegte Marek Pabst (BTB Oldenburg) mit 13,87m Rang eins. Auch im Weitsprung siegte eine Niedersächsin: Lynn Michelmann vom TSV Asendorf kam mit 5,80m nah an ihre persönliche Bestleistung heran und konnte, obowhl sie noch der Jugend U18 angehört, von keiner der Konkurrentinnen übertroffen werden.

 


So schlugen sich die NLV-Athlet*innen an Himmelfahrt