Lynn Michelmann knackt U18-EM-Quali
  13.05.2024


25. KURTULUS Springer-Meeting in Garbsen: Niedersächsischer Nachwuchs bringt die Favoriten ins Schwitzen

mf. Spätestens seit gestern steht fest: Sie wird die deutsche Spitze im Weitsprung der Frauen in den kommenden Jahren noch ärgern können. Lynn Michelmann – in wenigen Tagen wird sie 16 Jahre alt – hat beim diesjährigen KURTULUS Springer-Meeting in Garbsen für Furore gesorgt. Die Athletin vom TSV Asendorf traf das Brett in ihrem fünften Versuch perfekt und durfte jubeln: Mit genau 6,00m kam sie nicht nur bis auf zwei Zentimeter an die Deutsche Jahresbestleistung in der U18 heran, sondern tütete vor allem die Qualifikation für die U18-Europameisterschaft ein. Sie belegte damit den zweiten Rang – Siegerin Merle Homeier (Hannover 96) sprang nur sieben Zentimeter weiter. Rang vier ging in diesem Wettbewerb ebenfalls nach Niedersachsen. Charlotte Waldkirch vom VfL Eintracht Hannover ließ eine Weite von 5,67m notieren.

Im Weitsprung der Männer gewann Maximilian Karsten. Dem Mehrkämpfer vom VfL Wolfsburg fehlten mit 7,37m nur vier Zentimeter zur neuen persönlichen Bestleistung. Bruder Julian – noch Athlet der U18 – wurde mit 6,98m Vierter. Er war zuletzt bei der Garbsener Bahneröffnung erstmals über sieben Meter gesprungen. Der U16-Springer Micah Schade (LG Emstal Dörpen) freute sich hier über eine neue persönliche Bestleistung von 6,54m.

Den Dreisprung der Frauen entschied Kira Wittmann für sich: Der Athletin von Hannover 96 gelang eine Saisonbestleistung von 13,50m. Rang vier belegte Julia Kellner (LG Göttingen) mit 12,67m.  Im Dreisprung der männlichen Jugend U18 gab es einen weiteren Sieg für den NLV: Wittmanns Vereinskollege Jakob Henry Lück freute sich sichtlich über seine neue persönliche Bestleistung von 13,60m. In der männlichen Jugend U20 machten drei Niedersachsen den Sieg unter sich aus. Lokalmatador Vincent Martin gewann mit 13,21m vor seinem Teamkameraden Malte Büttner (12,88m) und Aaron Purschweitz (TSV Asendorf).

Im Schatten der neuen Deutschen Jahresbestleistung von Jonas Wagner, der im dritten Versuch 2,25m übersprang, gab es in den Hochsprungwettbewerben weitere sehenswerte Leistungen. Hinter Wagner belegte Jason Lee Hoppe vom LC Hansa Stuhr Rang drei. Die Latte blieb bei 1,96m liegen. Genauso wie bei Nevio Völkel von der LG Osnabrück, der Fünfter wurde. Im Hochsprung der Frauen übersprang Jelde Jakob vom VfL Eintracht Hannover zum zweiten Mal in dieser noch jungen Saison 1,77m – so hoch hinaus ging es zuletzt 2018. Carolin Evers vom LC Hansa Stuhr überquerte im Wettbewerb der U18 1,70m.  Sie landete damit auf dem Bronzerang und qualifizierte sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach.