Edelmetall für NLV-Crossläufer und -läuferinnen

ur/ab/rs - (11.03.2019) Cross-Geschichte schrieben die Läufer und Läuferinnen aus Niedersachsen auf den Titelkämpfen in Ingolstadt zwar nicht, aber auch sie beendeten die Saison mit drei Silber- und einer Bronzemedaille ganz respektabel. Für den Eintrag in das DLV-Geschichtsbuch sorgte Richard Ringer (Rehlingen), der als erster Cross-Läufer beide Männer-Rennen der Mittel- und Langstrecke gewonnen hat. In Ingolstadt waren bei guten Witterungsbedingungen (Regen erst gegen Ende der Veranstaltung) 1100 Starter und Starterinnen in die Rennen gegangen. Gelaufen wurde auf einem etwa 1000 m langen Rundkurs im Hindenburgpark mit Steigungen und Hindernissen.

Auf dem zweiten Rang in der Teamwertung platzierte sich auf der Langstrecke der Männer die LG Braunschweig mit 43 Punkten. In die Mannschaftswertung kamen Karsten Meier (7.), Joseph Kalib (10.) und Viktor Kuk (26.). Auch das Braunschweiger Team in der Altersklasse MJ U18 gewann mit 59 Punkten Silber. In der Mannschaft platzierten sich Leon-Magnus Ifftner, Lennart Heine und Frederik Mantel. Auch das dritte Silber gab es in einer Teamwertung mit 52 Punkten in der Altersklasse WJ U20 für die Läuferinnen des VfL Löningen. Über die 4,1 km lange Strecke mussten Annasophie Drees (5.), Xenia Krebs (19.) und Geburtstagskind  Alissa Lange (28.) nur der Mannschaft des LC Rehlingen knapp den Vortritt lassen.

Lea Meyer (VfL Löningen) startete in der Altersklasse der U23 über 5,1 km. Die niedersächsische Läuferin kontrollierte stets das Verfolgerfeld hinter den Läuferinnen, die die Plätze eins und zwei belegten, und holte sich dank ihres Stehvermögens mit Rang drei die verdiente Bronzemedaille. Im Cross gelang ihr dies zuletzt bei der U18. Zufrieden mit der Saison ist Lea Meyer nach den Cross-Titelkämpfen in ein dreiwöchiges Höhentrainingslager in die USA geflogen.

Die Luft nationaler Titelkämpfe schnupperten Carolin und Sophie Hinrichs (VfL Löningen) erstmals in Ingolstadt. In ihrer Altersklasse W15 über 2.1 km belegte Carolin in 8:15 Min. Platz zwei, ihre Zwillingsschwester Sophie wurde in 8:26 Min. Dritte.


Bei den Senioren gab es zwei Deutsche Titel

Auf Waltraud Klostermann vom TV Norden war Verlass. Sie wurde am 9. März in Ingolstadt Deutsche Crosslaufmeisterin in der Klasse W55. Für die 5,1km benötigte sie 23;21 Minuten. Ebenfalls die Goldmedaille errang Heinz Stroeve vom SC Union Emlichheim in der Klasse M70. Für die gleiche Distanz brauchte er 23:13 Minuten. Schneller war Anna Riske vom Laufclub BlueLiner. Sie lief die 5,1km in 22:03 Minuten und holte damit die Bronzemedaille in der Klasse W40.

Die Mannschaft des TSV Kirchdorf wurde ebenfalls Dritte in der Klasse M70 bis M90. Wolfgang Lutz, Rolf Salzmann und Wolfgang Asche fehlten nur vier Punkte zur Silbermedaille.


« vorherige News nächste News »


[368]