Löningen: Cross bei Sturm und Regen

ur - (10.02.2019) Löningen ist für die Crossläufer landes- und bundesweit immer eine Reise wert. Der örtliche Ausrichter mit Armin Beyer an der Spitze sorgt für eine optimale Organisation, seine vielen Helfer und Helferinnen für eine top präparierte Strecke, der Wettergott für die richtigen Cross-Bedingungen. Wenn er es auch in diesem Jahr ein wenig übertrieben hat. Sturm und Regen setzten den Läufern und Läuferinnen doch stark zu und zusätzlich sorgte das Flutlicht am Abend für eine außergewöhnliche und nicht alltägliche Laufatmosphäre. Und da die Strecke auch für die tapfer ausharrenden Besucher gut einsehbar ist, lohnte sich auch diesmal wieder die weiteste Fahrt zum 2. Flutlichtlicht-Cross des VfL Löningen. Erstaunlich daher, dass die meisten Sieger und Siegerinnen eher aus der Nachbarschaft kamen als aus den Weiten des Landes.



Löningen bietet Cross „dreifach unter einem Dach“. Als da sind der erste Wertungslauf des Deutschen Cross Cups 2019, die NLV/BLV-Landesmeisterschaften und die Weser-Ems Bezirksmeisterschaften. Erfreulich daher auch die gestiegenen Anmeldungen. Einschließlich der Schüler-Wettkämpfe, die neu im Programm waren, hatten sich knapp 800 Läufer und Läuferinnen angemeldet. Und weil die Jugend auch in diesem Jahr stark vertreten war, eröffnete die Wettkämpfe für das NLV-Präsidium Steffen Brümmer, Vizepräsident „Jugend“. Für ihn ein Heimspiel, ist er doch in Löningen geboren.


Als Heimspiel konnte auch bereits der zweite Meisterschaftslauf der Altersklasse „WU23/Frauen“ über 3,79 km gelten. Hier traf Lokalmatadorin Lea Meyer vom VfL Löningen auf Christina Gerdes vom BV Garrel. Die erste Hälfte des Rennens hielten sich beide Läuferinnen in der Spitzengruppe auf, bevor Lea Meyer das Tempo verschärfte und bis auf  ihre Verfolgerin aus Garrel alle Läuferinnen abschüttelte. Es war ein spannendes Duell, bei dem Lea Meyer dann im Ziel einen Vorsprung von drei Sekunden hatte. Auf Rang drei lief Lara Predki vom Lüneburger SV (14:55). In der Teamwertung siegte der Lüneburger SV vor dem BV Garrel und der LG Göttingen.


Bei der männlichen Jugend kamen die Sieger aus Hildesheim. In der Altersklasse MJU 20 setzte sich über die 3,79 km mit Lukas Bunzel (Eintracht Hildesheim) in 13:11 Minuten ein ambitionierter Bergläufer vor Jannes Smid (TuS Weener) in 13:22 Minuten durch. Der Sieg bei der MJU18 ging mit Finn-Jona Loddoch in 13:28 Minuten auch an Eintracht Hildesheim, knapp vor Leon-Magnus Ifftner (LG Braunschweig) in 13:29 Minuten. Bei der weiblichen Jugend U20 setzten sich auch zwei Läuferinnen in Szene, die im Rahmen des Deutschen Cross Cups ins Oldenburger Münsterland gekommen waren. Nämlich Paulina Kayser (SC Itzehoe) und Klara Koppe (TSG Dülmen). Mit in der Spitzengruppe auch Annasophie Drees (VfL Löningen), die durchaus zu den Favoritinnen zählte. Und so war dann auch der Einlauf. Paulina Kayser gewann in 14:09 Minuten vor Annasophie Drees in 14:14 Minuten und Klara Koppe in 14:17 Minuten. Für Annasophie war es ein weiterer Landestitel. Im Kampf um die Landesmeisterschaft der WJU 18 siegte Marit Schute (LAV Meppen) in 15:08 Minuten vor Nele Heymann (TuS Haren) in 15:20 Minuten.


Immer noch überlegen in der Männerklasse ist die LG Braunschweig, die mit einem zahlenmäßig großen Athleten-Kontingent in Löningen vertreten war. Über die kurze Strecke gewann Viktor Kuk in 12:16 Minuten vor seinem Vereinskameraden David Brecht in 12:19 und Jasper Cirkel (LG Göttingen) 12:42. Mit seinem zweiten Platz im Gesamtklassement sicherte sich Brecht aber den Titel in der Altersklasse U 23. Der Teamtitel bei den Männern ging an die LG Braunschweig vor SV Union Meppen, bei der U23 siegte im Team die LG Osnabrück. Hart umkämpft auch der Titel auf der langen Strecke der Männer über 10,28 km. Der Schnellste war hier Joseph Katib in der LG Braunschweig in 35:02 Minuten vor Nicolai Riechers (OTB Osnabrück) 35:12 und Sebastian Kohlwes (LC Hansa Stuhr) 35:53 Minuten. Die Teamwertung ging mit  12 Punkten an den OTB Osnabrück.



« vorherige News nächste News »


[647]