Neele im Finale

ur - (08.08.2018) Neele Eckardt (LG Göttingen) benötigte in der Dreisprung-Qualifikation der Frauen nur einen Sprung, um die geforderte Weite zu schaffen. In dem Wettbewerb, der von technischen Schwierigkeiten an der Grube und wechselnden Winden gekennzeichnet war, setzte sie in ihrem ersten Versuch mit 14,33 m gleich ein Zeichen in Richtung ihrer Konkurrentinnen. Mit ihrer Weite blieb sie nur zwei Zentimeter hinter ihrer Bestleistung zurück. Die zweite deutsche Dreispringerin, Kristin Gierisch (LAC Erdgas Chemnitz), benötigte einen 2. Versuch, um die Qualifikationsweite zu erreichen. Ihre Weite 14,31 m.

Neele Eckhardt (LG Göttingen):
Es ist optimal gelaufen. Die Taktik war, den ersten Sprung gültig zu machen. Ich bin vor dem Sprung noch etwas zurückgegangen, weil die Stimmung im Stadion schon sehr gut war, das hat so ganz gut passt. Ich denke der Sprung war technisch ganz gut. Ich werde das jetzt mit meinem Trainer anlysieren, wo noch Reserven für das Finale liegen. Seit Anfang Juli hatten wir einen intensiveren Trainingsblock eingeschoben, wir haben viele schnelle Läufe gemacht und an der Kraft gefeilt. Man hat das Gefühl, das Publikum steht voll hinter einem. Ich freue mich auf das Finale.


« vorherige News nächste News »


[213]