DM Cross: Sechsmal Silber für den NLV

ur - (11.03.2018) Sechs Mal Silber und weitere gute Platzierungen waren die Ausbeute der niedersächsischen Sportler und Sportlerinnen, die zu den Deutschen Cross-Meisterschaften nach Ohrdruf in Thüringen gefahren waren. Fast 1000 Läufer und Läuferinnen aus knapp 600 Vereinen kämpften um insgesamt nahezu 30 Titel, die auf den Meisterschaften vergeben wurden. Die Strecke präsentierte sich bei guten Witterungsbedingungen als durchaus anspruchsvoll, hatte einen matschigen Untergrund, viele Kurven, einen Naturhügel und Wassergräben. Eine Strecke, wie die Cross-Spezialisten sie lieben.


Karsten Meier (LG Braunschweig) war wie schon auf den Landesmeisterschaften in Löningen der überragende Läufer aus dem NLV-Gebiet. In 31:19 Minuten bewältigte er die 9,9 km lange Distanz, nur 12 Sekunden hinter dem Titelverteidiger Philipp Pflieger. Erst in der vorletzten Runde konnte sich Pflieger etwas absetzen, aber Karsten Meier klebte sozusagen an seinen Fersen. Immerhin konnte der Läufer aus Braunschweig die fast übermächtige Phalanx der Crossläufer aus Regensburg durchbrechen und mit dem zweiten Rang ein Super-Ergebnis "einfahren“. Sowohl Pflieger als auch Meier sind in der Vorbereitungsphase auf einen Marathonlauf. Pflieger wird in Hamburg an den Start gehen, Karsten Meier feiert seine Premiere in dieser Disziplin in Düsseldorf. Viktor Kuk (14.) und Florian Pehrs (17.) rundeten mit ihren Platzierungen den Braunschweiger Erfolg ab und freuten sich mit Meier auch über die Silbermedaille in der Teamwertung mit 33 Punkten.


Den größten Erfolg ihrer noch jungen Karriere feierte Annasophie Drees (VfL Löningen) über 4,1 km in der Altersklasse U18. Knapp sechs Sekunden hinter der Favoritin aus Dortmund belegte die Tochter des ehemals „schnellsten Landwirts Deutschlands“ in der Zeit von 15:25 Minuten den zweiten Rang und freute sich euphorisch über „Silber“. Mit dieser Platzierung trug sie auch wesentlich zum Silber-Rang des Teams (Drees, Krebs, Sill) des VfL Löningen mit 51 Zählern bei. Nur 39 Sekunden hinter der Siegerin lief Karoline Sophie Löffel (BV Garrel) als sechste über die Ziellinie.


Auch bei der weiblichen Jugend U20 war eine Niedersächsin unter den Medaillengewinnern. Josina Papenfuß (TSG Westerstede) bewältigte mit einem mutigen Rennen die 4,1 km lange Strecke in 15:05 Minuten, 41 Sekunden hinter der überlegenen Siegerin als zweite und damit Gewinnerin der Silbermedaille. Jana Beyer (LG Eichsfeld) kam auf Rang vier. Eine weitere Medaille für Rang zwei in der Altersklasse MJ U20 gab es für das Team der LG Osnabrück in der Mannschaftswertung mit 62 Zählern. Den Grundstein für diesen Erfolg hatte Nils Huhtakangas mit seinem achten Rang über die 6,4 km lange Strecke in 22:06 Minuten gelegt. Insgesamt kam das Team der LG Osnabrück (Huhtakangas, Vennemann, Schöning) auf 62 Punkte, die Mannschaft der LG Braunschweig belegte mit 118 Punkten Rang sechs.


Wenn die Crossläufe auch nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen im Sport zählen, so erkämpfte sich Svenja Pingpank (Hannover Athletics) bei den Juniorinnen U23 über 5,2 km in 20:03 Minuten einen vierten Rang und schrammte knapp an einer Medaille vorbei. Mit diesem Resultat baute die junge Läuferin aber ihre Führung in der Wertung des Deutschen Cross Cups deutlich aus.


Über seinen fünften Platz in der Altersklasse MJ U18 über 4,1 km freute sich Jonas Just (LG Osterode) in 14:19 Minuten, nur 46 Sekunden hinter dem Sieger. Bei den Junioren U23 über 7,6 km lief Yannik Reihs (Hannover Athletics) nach einem couragierten Rennen in 25:21 Minuten auf Platz sechs. Mit diesem Ergebnis führt er auch weiterhin die Gesamtwertung der U 23 im Deutschen Cross Cup an. In der Teamwertung belegten die Läufer von Hannover Athletics Rang fünf (75 Punkte), die LG Braunschweig mit 90 Zählern Rang sieben


« vorherige News nächste News »


[685]