Knappe Entscheidungen bei den Wahlen zu den niedersächsischen Leichtathletinnen und Leichtathleten des Jahres 2017

ah - (18.01.2018) Traditionell zum Jahresabschluss wurden im NLV wieder die Wahlen zu den niedersächsischen  Leichtathletinnen und Leichtathleten des Jahres in den vier Kategorien: Männer – Frauen – männliche Jugend – weibliche Jugend durchgeführt.

In diesem Jahr war die Beteiligung beim Online-Voting auf unserer Homepage ziemlich groß und es ergaben sich recht knappe Entscheidungen:

Bei den Frauen gab es ein klassisches „Kopf-an-Kopf“-Rennen zwischen der Dreispringerin Neele Eckhardt von der LG Göttingen und der Vorjahres-Siegerin, der 400m-Läuferin vom VfL Oldenburg, Ruth Sophia Spelmeyer.

Am Ende hatte Neele mit 38,5 % der abgegebenen Stimmen hauchdünn die Nase vorn, Ruth erreichte mit 37,4 % knapp dahinter Platz 2 bei dieser Wahl.

Somit konnte die Jura-Studentin aus Göttingen, die in 2017 bei den Weltmeisterschaften in London den 12. Platz erreichte und bei der Universiade in Taipeh sogar den Titel holte, erstmalig bei den Frauen die Wahl zur Niedersächsischen Leichtathletin des Jahres gewinnen.

Glückwunsch auch an die zweitplatzierte Ruth, die 2017 wiederum ein sehr erfolgreiches und gleichzeitig auch turbulentes Jahr hatte (u.a. mit dem Titelgewinn bei der DM sowie bravouröse Auftritte in den 400m-Einzel- und Staffelrennen bei der WM in London).

Unsere Stabhochspringerin Annika Roloff vom MTV 49 Holzminden kam bei der Wahl zur niedersächsischen Leichtathletin des Jahres dieses Mal mit 15 % der Stimmen auf einen guten 3. Platz.  Hier wurde ihr hervorragender 2. Platz bei der Universiade honoriert.

Bei den Männern setzte sich unser Hochsprung-„Altmeister“ und Vorjahressieger Eike Onnen (Hannover 96) ebenfalls äußerst knapp mit 42,9 % der abgegebenen Stimmen vor dem jungen 400m-Läufer aus Osnabrück, Fabian Dammermann (39,8 %) durch.

Eike konnte neben seinem 3. Platz bei der Team-EM dann bei der WM in London das Finale erreichen und belegte – durch Verletzungspech leider etwas gehandicapt – den 10. Platz. Auch hier war, wie bei den Olympischen Spielen in Rio 2016, sicherlich sogar noch mehr drin.

Fabian, der im Vorjahr bei der männlichen Jugend niedersächsischer Leichtathlet des Jahres wurde, konnte in 2017 den 2. Platz bei den deutschen U23-Meisterschaften sowie bei der U23-Europameisterschaft mit der 4x 400m-Staffel einen tollen 5. Platz erringen. Bei der Staffel-WM auf den Bahamas feierte Fabian im deutschen 4 x 400 m-Team darüber hinaus sein Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Dritter bei der NLV-Wahl wurde der Hammerwerfer Alexej Mikhailov von Hannover 96 mit 15,9 % der Stimmen. Neben dem DM-Titel in der Altersklasse U23 errang er in 2017 darüber hinaus auch noch die Bronze-Medaille bei der U23-EM in Polen.

Bei der weiblichen Jugend gewann in diesem Jahr erwartungsgemäß unsere Kurz-Sprinterin vom TV Cloppenburg, Talea Prepens, die aufgrund ihres überragenden Gewinns des U18-WM-Titels über 200m in Nairobi und ihrer beiden U18-DM-Titel über 100 und 200m hochverdient zur niedersächsischen Leichtathletin des Jahres 2017 in der Kategorie weibliche Jugend gewählt wurde.

Mit 25,1 % gute Zweite wurde hier die Weitspringerin und Vorjahressiegerin Merle Homeier, die für den VfL Bückeburg an den Start geht und in 2017 sowohl in der Halle wie auch draußen Deutsche Vize-Meisterin der Altersklasse U20 wurde, sich dabei auch noch auf jetzt 6,23 m verbessern konnte.

Dritte bei der NLV-Wahl wurde die Hindernis-, Cross- und Mittelstrecken-Spezialistin Josina Papenfuß (TSG Westerstede) mit 20,2 % der Stimmen. Die vielseitige Newcomerin und Sportinternats-Schülerin errang 2017 u.a. den Titel über 1.500 m Hindernis bei der U18-DM und schaffte es sogar in das Finale bei der U18-WM in Kenia, wo Sie einen sehr guten 8. Platz erlaufen konnte.

Bei der männlichen Jugend fiel die Wahl hingegen recht eindeutig aus: In diesem Jahr gewann der Hammerwerfer Sören Hilbig vom VfR Evesen. In 2017 stand für ihn der Gewinn der Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U16 zu Buche, darüber hinaus konnte er die Deutschen Bestleistung in seiner Altersklasse auf 75,82 m verbessern.

Zweiter bei der NLV-Wahl wurde - wie schon in 2016 - Tom Schröder (SG Osterholzer LA), der in 2017 bei den U20-DM über 400m Hürden Dritter wurde und bei den U20-Europa-meisterschaften für Deutschland an den Start ging.

Raphael Winkelvoss vom Einbecker SV kam bei der Wahl zum niedersächsischen Leichtathleten der männlichen Jugend auf Rang 3. 2017 war dabei für den Hammerwerfer ein herausragendes Jahr:  Neben dem DM-Titel in der Altersklasse U18 konnte er darüber hinaus die Bronze-Medaille bei der U18-WM in Nairobi erreichen.

Hier können wir in Zukunft ein spannendes und hochklassiges Duell unserer beiden aufstrebenden Vorzeige-Hammerwerfer erwarten.




[1278]