Joachim Mehler wird 70!

um-ws - (26.05.2016) Der NLV-Bezirk Lüneburg und der NLV sowie der NLV-Kreis Harburg-Land gratuliert Joachim „Achim“ Mehler ganz herzlich zu seinem 70. Geburtstag.

Geboren wurde er am 30. Mai 1946. Er lebt mit seiner Familie in dem Dorf Regesbostel in der Nordheide.  Seit der Mitte der achtziger Jahre gehört er dem TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf an. Zur Leichtathletik kam Achim, wie viele andere auch, durch die eigenen Kinder. Aber im Gegensatz zu vielen anderen blieb er unserem Sport treu.

Bereits 1989 engagierte er sich als Kampfrichter, zuerst als einfacher „Fußsoldat“. Doch drei Jahre später absolvierte er erfolgreich eine Obmann-Ausbildung. Der folgte aber auch schnell der Aufstieg zum Schiedsrichter.

Seit 2008 ist er auch als Lehrreferent in der Ausbildung neuer Kampfrichter tätig. Schließlich hatte er 2001 die Funktion des Kampfrichterwartes im Kreisfachverband Harburg-Land übernommen. So war die Lehrreferentenausbildung eben auch notwendig.

Bereits zwei Jahre später konnte der Bezirk Lüneburg Achim Mehler für eine Tätigkeit auf der Bezirksebene gewinnen – er wurde stellvertretender Kampfrichterwart und unterstützte den damaligen Kampfrichterwart Dieter Karl in der Ausübung des Amtes.

Das Ausscheiden von Dieter Karl im Jahr 2012 führte dann dazu, dass Achim sein Nachfolger wurde und seine bisherige Position von Jens Dohrmann übernommen wurde. In Personalunion steht er weiterhin dem Kreisfachverband zur Verfügung und gehört hier zu den Aktivposten. Hier bekommt der Begriff „Funktionär“ wieder seine ureigene Bedeutung. Achim Mehler ist da, damit es funktioniert!

Joachim Mehler ist seit einigen Jahren Mitglied im Landesteam Schiedsrichter sowie im Landesteam Referenten. Seine Kenntnisse und Erfahrungen bringt er auch in die AG Kampfrichter als Bezirksvertreter Lüneburg ein. Hier zeichnet er für die Betreuung der Landesteams verantwortlich. Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde er bereits mit den Ehrennadeln NLV-Silber und DLV-Silber ausgezeichnet.

Wir wünschen ihm weiterhin viel Spaß bei seinem Engagement für die Leichtathletik in Niedersachsen, besonders aber im Lüneburger Bezirk und im Kreisfachverband. Dazu bedarf es aber vor allem Gesundheit – die Unterstützung seiner Frau Hanne ist ihm ohnehin sicher. Alles Gute!




[1253]