Corona: Sportartspezifische Regelungen - Leichtathletik (Stand: 15.03.2021)

Die Rahmenbedingungen für die Durchführung des Sportbetriebs in Niedersachsen werden durch die "Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung)" in ihrer jeweils gültigen Fassung bestimmt.

Auf der Homepage des Landes Niedersachsen finden Sie FAQs zur Niedersächsischen Corona-Verordnung. Die Fragen und Antworten wurden von der Niedersächsischen Staatskanzlei mit Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport und des LandesSportBundes Niedersachsen zusammengestellt.

Die nachfolgenden Vorgaben und sportartspezifischen Regelungen beziehen sich auf den Zeitraum der Gültigkeit der Niedersächsischen Corona-Verordnung ab 08. März 2021. Die FAQ’s werden derzeit noch aktualisiert und beziehen sich auf die Nds. Verordnung vom 08.03.2021 mit Gültigkeit bis zum 28.03.2021.


Allgemeine Kontaktbeschränkungen

Die Infektionslage erfordert auch weiterhin eine Kontaktreduzierung. Im Bereich der Kontaktbeschränkungen sind weitergehende Lockerungen nur in stabil bei bzw. unter einer Inzidenz von 35 liegenden Landkreisen oder kreisfreien Städten vorgesehen. Dies gilt dann jedoch nur für die dort wohnenden Menschen.

In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen am 8. März 2021 die 7-Tagesinzidenz mehr als 100 je 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner beträgt, bleiben die bisherigen Regelungen bestehen. Lockerungen sind dort zunächst nicht möglich. Durch gemeinsame Anstrengungen aller Bürgerinnen und Bürger und ein besonders konsequentes Verhalten der Verantwortlichen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft muss in diesen Hochinzidenzkommunen versucht werden, die 100er-Marke möglichst rasch wieder zu unterschreiten.

Es ist nicht auszuschließen, dass weitere Landkreise oder kreisfreie Städte zu Hochinzidenzkommunen erklärt werden müssen. Dies geschieht durch die örtlich zuständigen Behörden, wenn die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 Neuinfektionen liegt. Die Rechtsfolgen treten dann am zweiten Werktag nach dem Dreitagesabschnitt in Kraft. Das für Gesundheit zuständige Ministerium gibt auf der Internetseite https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/ bekannt, in welchen Landkreisen und kreisfreien Städte die jeweilige Zuordnung zum tragen kommt.


Kontaktbeschränkungen im Sport

Wichtig: In der Niedersächsischen Corona-Verordnung, weiterhin gültig ab 08.03.2021, wird zwischen (Individual-)Sport im Freizeit- und Amateursportbetrieb (siehe § 10 Abs. 1 Nr. 7), Gruppentraining für Kinder und Jugendliche <14 Jahren (siehe § 2 Abs. 4) sowie Spitzen- und Profisport (siehe § 16) unterschieden! Letztgenannte Gruppe schließt nur einen begrenzten Personenkreis ein – siehe nachfolgende Ausführungen. Die ersten beiden Gruppen werden die Regelungen anhand von Inzidenz-Szenarien ausgemacht. Für stabil unter einer Inzidenz von 50 liegende Landkreise und Kreisfreie Städte sind weitergehende Lockerungen für den Sport vorgesehen.

 
Freizeit- und Amateursport

Kurz gesagt! (Stand: 12.03.2021)

Was ist möglich und mit wievielen? 

Inzidenz unter 35 ( Kommune hat die 10-aus-3-Regel zugelassen)

Sport mit höchstens zehn Personen aus insgesamt höchstens drei Haushalten mit Kontakt und ohne Kontakt erlaubt; Sport mit fester Gruppe von max. 20 Kindern/Jugendlichen <15 Jahren unter freiem Himmel

Inzidenz unter 100 (35 bis 100)

Sport mit höchstens fünf Personen aus insgesamt höchstens zwei Haushalten; Sport mit fester Gruppe von max. 20 Kindern/Jugendlichen <15 Jahren unter freiem Himmel

Inzidenz über 100 (Hochinzidenzkommune)

Individualsport allein, mit einer weiteren Person oder Personen des eigenen Hausstandes (keine Wechsel der Paarung)

Wo?  im öffentlichen Raum und in öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt (innen & außen); Ausnahme: Die 20-Regelung für Kinder und Jugendliche gilt nur im Freien.

Mit wievielen Personen zeitgleich auf einer Sportanlage?  Je nach räumlicher Kapazität / örtlichen Gegebenheiten ist durch die Betreiberinnen und Betreiber von Sportanlagen in ihren Hygienekonzepten Maßnahmen vorzusehen, die die auf oder in einer Sportanlage befindliche Personenzahl je nach räumlicher Kapazität begrenzen und steuern.

Öffnung der Sportanlage?  Entscheidung durch Eigentümer bzw. Betreiber (i.d.R. Vereine oder Kommunen)

Was kann geöffnet werden?  Die eigentlichen Sportanlagen können vollständig geöffnet werden. Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürfen von Personen nur unter Einhaltung des Abstandsgebots nach § 2 Absatz 2 Satz 1 der CoronaVO betreten und genutzt werden. Die Nutzung von Umkleideräumen und Duschen ist nicht zulässig.


Ausführliche Darstellung (Stand: 12.03.2021):

Auszug aus FAQ’s. Sie beziehen sich auf die Nds. Verordnung vom 08. März 2021 mit Gültigkeit bis zum 28.03.2021.

Auch beim Sport gilt es leider weiterhin nach dem jeweiligen Infektionsgeschehen vor Ort zu unterscheiden. Nachstehend finden Sie den Überblick:

Inzidenz unter 35 ( Kommune hat die 10-aus-3-Regel zugelassen)


Hier ist die sportliche Betätigung mit insgesamt höchstens zehn Personen aus insgesamt höchstens drei Haushalten auf und in Sportanlagen zulässig.
In diesen Konstellationen ist die Sportausübung mit Kontakt und ohne Kontakt erlaubt. Das Einhalten von Abstand reduziert jedoch die Infektionsgefahr und Sport im Freien ist sicherer als Indoor-Sport.
Zugehörige Kinder (zu den drei Haushalten) unter 14 Jahren werden bei der Höchstzahl nicht mit eingerechnet. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre dürfen unter freiem Himmel in einer festen Gruppenzusammensetzung von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen zuzüglich zwei Betreuungspersonen Sport mit Kontakt betreiben.

 

Gelten die Regelungen für private Kontakte dann auch für den Sport vor Ort?
Dürfen also in einem Landkreis mit einer Inzidenz unter 35 bis zu zehn Personen aus drei Haushalten gemeinsam Sport treiben?

Ja, in den Gruppenzusammensetzungen, die nach den jeweiligen Kontaktregeln zulässig sind, darf auch gemeinsam Sport getrieben werden. In einem Landkreis, der unter einer Inzidenz von 35 liegt also mit bis zu zehn Personen aus drei Haushalten, wobei zugehörige Kinder (0-14 Jahre) nicht mitgezählt werden.

 

Kann ich mich weiterhin mit meiner Laufgruppe zum Joggen treffen?
Das kommt auf die Zusammensetzung Ihrer Laufgruppe an. In Landkreises oder kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz unter 35 dürfen Sie Sport auch mit bis zu zehn Erwachsenen aus bis zu drei Haushalten zusammen Sport treiben.

 

Inzidenz unter 100 (35 bis 100)
Hier ist die sportliche Betätigung mit insgesamt höchstens fünf Personen aus insgesamt höchstens zwei Haushalten auf und in Sportanlagen zulässig.
In diesen Konstellationen ist die Sportausübung mit Kontakt und ohne Kontakt erlaubt. Das Einhalten von Abstand reduziert jedoch die Infektionsgefahr und Sport im Freien ist sicherer als Indoor-Sport.
Zugehörige Kinder (zu den zwei Haushalten) unter 14 Jahren werden bei der Höchstzahl nicht mit eingerechnet. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre dürfen unter freiem Himmel in einer festen Gruppenzusammensetzung von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen zuzüglich zwei Betreuungspersonen Sport mit Kontakt betreiben.

 

Kann ich mich weiterhin mit meiner Laufgruppe zum Joggen treffen?
Das kommt auf die Zusammensetzung Ihrer Laufgruppe an. Sie dürfen sich in den nächsten Wochen mit maximal fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten zum gemeinsamen Joggen treffen. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mit mitgerechnet.

 

Wie viele Personen dürfen sich insgesamt zeitgleich auf einer Sportanlage befinden?
Was die Sporttreibenden auf einer Sportanlage – in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel – anbelangt, haben die Betreiberinnen und Betreiber von Sportanlagen in ihren Hygienekonzepten Maßnahmen vorzusehen, die die auf oder in einer Sportanlage befindliche Personenzahl je nach räumlicher Kapazität begrenzen und steuern.
Entscheidend ist, dass der Sport maximal mit fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten betrieben wird.
Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre werden nicht eingerechnet. Sie dürfen zudem unter freiem Himmel in einer festen Gruppenzusammensetzung von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen zuzüglich zwei Betreuungspersonen Sport mit Kontakt betreiben.

 

Inzidenz über 100 (Hochinzidenzkommune)


Hier ist (wie bis zum 7. März 2021) die Ausübung von Individualsport unter unbedingter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen zulässig. Unter Individualsport sind die Sportarten zu verstehen, die allein, zu zweit und grundsätzlich ohne direkten Körperkontakt zu anderen betrieben werden können. Es sind Sportarten, die in der Regel nicht in Mannschaften organisiert sind. Es gilt also in Hochinzidenzkommunen: Individualsport mit höchstens einer weiteren Person oder nur mit den Personen aus dem eigenen Haushalt. Die 20-Regelung für Kinder und Jugendliche unter freien Himmel in einer festen Gruppenzusammenstung gilt für Hochinzidenzkommunen nicht.

 

Was ist unter Individualsport zu verstehen?

Unter Individualsport sind die Sportarten zu verstehen, die insbesondere allein, zu zweit und grundsätzlich ohne direkten Körperkontakt zu anderen betrieben werden können. D.h. Leichtathletik darf unter Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen jenseits des eigenen Hausstandes betrieben werden. Sollte dieser Mindestabstands unterschritten werden – wie z.B. bei den Individualsportarten Judo oder Karate – darf der Sport nur mit einer anderen Person betrieben werden und nicht mit welchselnden Partnerinnen und Partnern.

 

Mit wie vielen Personen darf diese Form von Individualsport betrieben werden?

Individualsport darf alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands betrieben werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Kontakte und Begegnungen auf ein Minimum beschränkt werden und der Mindestabstand mit Menschen aus einem anderen Hausstand die ganze Zeit über gewahrt bleibt. Auch, wenn es sich beispielsweise bei der Leichtathletik oder beim Tennis um Individualsportarten handelt ist z.B. ein Training mit größeren Trainingsgruppen aktuell nicht gestattet.

 

Wo ist die Ausübung von Individualsport möglich?

Die Ausübung von Individualsport ist sowohl im öffentlichen Raum als auch auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt. Dies bedeutet, dass sowohl in geschlossenen Räumen (z. B. in der Turnhalle) als auch unter freiem Himmel Individualsport betrieben werden kann.

 

Muss bei der Ausübung von Individualsport das Abstandsgebot eingehalten werden oder ist auch Individualsport mit Kontakt möglich?

Bei der Ausübung von Individualsport muss zu einer weiteren Person bzw. zu Personen des eigenen Haushaltes kein Mindestabstand eingehalten werden. Daher kann auch Individualsport mit Kontakt, wie beispielsweise Kampfsport, betrieben werden. Es ist jedoch nicht zulässig, die Paarungen zu wechseln.

 

Dürfen im Individualsport auch Wettkämpfe veranstaltet werden?

Neben dem Trainingsbetrieb dürfen im Individualsport auch Wettkämpfe stattfinden. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Sportausübung maximal zu zweit bzw. mit Personen des eigenen Hausstands erfolgen darf. Zuschauerinnen und Zuschauer sind nicht zulässig.

 

Wie viele Personen dürfen sich insgesamt zeitgleich auf einer Sportanlage befinden?

Was die der Individualsporttreibenden auf einer Sportanlage – in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel – anbelangt, haben die Betreiberinnen und Betreiber von Sportanlagen in ihren Hygienekonzepten Maßnahmen vorzusehen, die die auf oder in einer Sportanlage befindliche Personenzahl je nach räumlicher Kapazität begrenzen und steuern. Entscheidend ist, dass der Individualsport maximal zu zweit bzw. mit Personen des eigenen Haushalts betrieben wird und zu anderen Individualsporttreibenden der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. So kann beispielsweise auf einer Sportanlage Weitsprung betrieben und zeitgleich das Kugelstoßen trainiert werden, sofern zwischen Kugelstoßern und Weitspringern der Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird.

 

 

Spitzen- und Profisport

Auszug aus FAQ’s

Was gilt für den Spitzen- und Profisport?

Die Ausübung von Spitzen und Profisport ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Grundsätzlich kann der Trainings- und Wettkampfbetrieb stattfinden, egal ob in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel. Dies gilt sowohl für Individual- als auch für Mannschaftssportarten mit oder ohne Kontakt. Es muss jedoch ein Hygienekonzept vorliegen, welches insbesondere sicherstellt, dass

1. durch geeignete Maßnahmen die Gefahr einer Infektion der Sportlerinnen und Sportler mit dem Corona-Virus auf ein noch zu vertretendes Minimum vermindert ist,

2. die Sportlerinnen und Sportler regelmäßig vor der nicht kontaktfreien Sportausübung auf das Corona-Virus von medizinischem Personal getestet werden,

3. Corona-Tests in ausreichender Menge vorhanden sind und nicht zulasten der Verfügbarkeit im Gesundheitswesen gehen,

4. bei einem erkennbaren Mangel der Verfügbarkeit von Corona-Tests oder der Laborkapazität die Sportausübung mit Kontakt eingestellt wird,

5. die Zahl der aus Anlass der Sportausübung tätigen Personen, wie zum Beispiel Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten sowie Medienvertreterinnen und Medienvertreter, auf das erforderliche Minimum vermindert wird.

Die Kosten für die aufgrund des Hygienekonzepts erforderlichen Maßnahmen hat die verantwortliche Organisation zu tragen.

Wer ist Spitzensportlerin und Spitzensportler bzw. Profisportlerin und Profisportler?

Das sind Sportlerinnen und Sportler, die einem olympischen oder paralympischen Kader, d. h. einem Olympiakader, einem Perspektivkader, einem Nachwuchskader 1 oder 2 oder einem Landeskader, angehören und die an einem Bundesstützpunkt, einem Landesleistungszentrum oder einem Landesstützpunkt trainieren. Dazu zählen auch Sportlerinnen und Sportler, die einer Mannschaft angehören, die ihre Sportart berufsmäßig ausüben. Wirtschaftlich selbständige, vereins- und verbandsungebundene Sportlerinnen oder Sportler, die ihre Sportart berufsmäßig ausüben, ohne einem Bundeskader anzugehören, fallen ebenfalls in diese Gruppe. Im Vergleich zur vorherigen Corona-Verordnung zählen nun also auch Landeskader-Athleten zu Sportlern des Spitzen- und Profisports.


Datenschutzkonforme Dokumentation (Gesundheitsfragebogen)

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zur datenschutzkonformen Dokumentation durch Sportvereine zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus:


Vorstands- und Gremiensitzungen sowie Mitgliederversammlungen

Beispielsweise Vereine können Vorstands- und Gremiensitzungen sowie auch Mitgliederversammlungen (d.h. die durch Rechtsvorschriften vorgeschriebenen Sitzungen und Zusammenkünfte) durchführen, wenn sichergestellt ist, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht dem eigenen Hausstand angehört, einhält. (siehe § 9 Abs. 2 Corona-Verordnung)


Verhaltens- und Hygienestandards / Aushänge

Für alle Nutzer der Sportstätte ist eine Belehrung über die Verhaltens- und Hygienestandards durchzuführen und zu protokollieren (z.B. Händedesinfektion, Husten- und Nieshygiene,
Abstand etc.). Vorlagen bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unter www.infektionsschutz.de/coronavirus

Beispiel: 10 Hygienetipps und weitere Infografiken

Zudem hat der Deutsche Olympische Sportbund Hygiene-Standards – TÜV-Rheinland geprüft“ als Angebot für Sportorganisationen entwickelt, um eine verantwortungsbewusste und sichere Durchführung von Sportveranstaltungen zu ermöglichen. Die Einhaltung der Standards ist teilweise aufwendig und ggfs. auch mit zusätzlichen Kosten für Hygienemaßnahmen verbunden.


Leitplanken des DOSB

Der Deutsche Olympische Sportbund hat nach dem erfolgreichen Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben auf Basis seiner Leitplanken und der sportartspezifischen Regelungen der Spitzenverbände und Landesfachverbände diese nun überabeitet und um einen Zusatz zum Wettkampf ergänzt.

Die neuen DOSB-Leitplanken zum Download

Die DOSB-Zusatzleitplanken zum Wettkampf

Das o.g. Konzept „Hygiene-Standards – TÜV-Rheinland geprüft“ basiert auf diesen zehn „DOSB-Leitplanken“ aus dem Frühjahr diesen Jahres zum Wiedereinstieg ins vereinsbasierte Sporttreiben nach dem Lockdown, den über 60 sportartspezifischen Übergangs-Regeln der Spitzenverbände und zahlreichen auch international anerkannten Hygiene-Konzepten von Verbänden und Veranstaltern in Deutschland.

Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen

Auszug aus FAQ’s:

Kurz gesagt!

Was ist möglich und mit wievielen? 

Inzidenz unter 35 ( Kommune hat die 10-aus-3-Regel zugelassen)

Sport mit höchstens zehn Personen aus insgesamt höchstens drei Haushalten mit Kontakt und ohne Kontakt erlaubt; Sport mit fester Gruppe von max. 20 Kindern/Jugendlichen <15 Jahren unter freiem Himmel

Inzidenz unter 100 (35 bis 100)

Sport mit höchstens fünf Personen aus insgesamt höchstens zwei Haushalten; Sport mit fester Gruppe von max. 20 Kindern/Jugendlichen <15 Jahren unter freiem Himmel

Inzidenz über 100 (Hochinzidenzkommune)

Individualsport allein, mit einer weiteren Person oder Personen des eigenen Hausstandes (keine Wechsel der Paarung)

Wo?  im öffentlichen Raum und in öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt (innen & außen); Ausnahme: Die 20-Regelung für Kinder und Jugendliche gilt nur im Freien

Mit wievielen Personen zeitgleich auf einer Sportanlage?  Je nach räumlicher Kapazität / örtlichen Gegebenheiten ist durch die Betreiberinnen und Betreiber von Sportanlagen in ihren Hygienekonzepten Maßnahmen vorzusehen, die die auf oder in einer Sportanlage befindliche Personenzahl je nach räumlicher Kapazität begrenzen und steuern.

Öffnung der Sportanlage?  Entscheidung durch Eigentümer bzw. Betreiber (i.d.R. Vereine oder Kommunen)

Was kann geöffnet werden?  Die eigentlichen Sportanlagen können vollständig geöffnet werden. Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürfen von Personen nur unter Einhaltung des Abstandsgebots nach § 2 Absatz 2 Satz 1 der CoronaVO betreten und genutzt werden. Die Nutzung von Umkleideräumen und Duschen ist nicht zulässig.


Ausführliche Darstellung (Stand: 12.03.2021):

Auszug aus FAQ’s. Sie beziehen sich auf die Nds. Verordnung vom 08. März 2021 mit Gültigkeit bis zum 28.03.2021.

Auch beim Sport gilt es leider weiterhin nach dem jeweiligen Infektionsgeschehen vor Ort zu unterscheiden. Nachstehend finden Sie den Überblick:

Inzidenz unter 35 ( Kommune hat die 10-aus-3-Regel zugelassen)
Hier ist die sportliche Betätigung mit insgesamt höchstens zehn Personen aus insgesamt höchstens drei Haushalten auf und in Sportanlagen zulässig.
In diesen Konstellationen ist die Sportausübung mit Kontakt und ohne Kontakt erlaubt. Das Einhalten von Abstand reduziert jedoch die Infektionsgefahr und Sport im Freien ist sicherer als Indoor-Sport.
Zugehörige Kinder (zu den drei Haushalten) unter 14 Jahren werden bei der Höchstzahl nicht mit eingerechnet. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre dürfen unter freiem Himmel in einer festen Gruppenzusammensetzung von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen zuzüglich zwei Betreuungspersonen Sport mit Kontakt betreiben.

Gelten die Regelungen für private Kontakte dann auch für den Sport vor Ort?
Dürfen also in einem Landkreis mit einer Inzidenz unter 35 bis zu zehn Personen aus drei Haushalten gemeinsam Sport treiben?

Ja, in den Gruppenzusammensetzungen, die nach den jeweiligen Kontaktregeln zulässig sind, darf auch gemeinsam Sport getrieben werden. In einem Landkreis, der unter einer Inzidenz von 35 liegt also mit bis zu zehn Personen aus drei Haushalten, wobei zugehörige Kinder (0-14 Jahre) nicht mitgezählt werden.

Kann ich mich weiterhin mit meiner Laufgruppe zum Joggen treffen?
Das kommt auf die Zusammensetzung Ihrer Laufgruppe an. In Landkreises oder kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz unter 35 dürfen Sie Sport auch mit bis zu zehn Erwachsenen aus bis zu drei Haushalten zusammen Sport treiben.

Was ist mit Sportmaterial und Geräteräumen?

Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürften von Personen unter Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern am besten einzeln betreten werden. Die Hygieneanforderungen müssen aber auch dort eingehalten werden, insbesondere sollte auf die regelmäßige Desinfektion von benutzten Sport – und Trainingsgeräten geachtet werden.

 

Inzidenz unter 100 (35 bis 100)
Hier ist die sportliche Betätigung mit insgesamt höchstens fünf Personen aus insgesamt höchstens zwei Haushalten auf und in Sportanlagen zulässig.
In diesen Konstellationen ist die Sportausübung mit Kontakt und ohne Kontakt erlaubt. Das Einhalten von Abstand reduziert jedoch die Infektionsgefahr und Sport im Freien ist sicherer als Indoor-Sport.
Zugehörige Kinder (zu den zwei Haushalten) unter 14 Jahren werden bei der Höchstzahl nicht mit eingerechnet. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre dürfen unter freiem Himmel in einer festen Gruppenzusammensetzung von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen zuzüglich zwei Betreuungspersonen Sport mit Kontakt betreiben.

Kann ich mich weiterhin mit meiner Laufgruppe zum Joggen treffen?
Das kommt auf die Zusammensetzung Ihrer Laufgruppe an. Sie dürfen sich in den nächsten Wochen mit maximal fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten zum gemeinsamen Joggen treffen. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mit mitgerechnet.

Wie viele Personen dürfen sich insgesamt zeitgleich auf einer Sportanlage befinden?
Was die Sporttreibenden auf einer Sportanlage – in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel – anbelangt, haben die Betreiberinnen und Betreiber von Sportanlagen in ihren Hygienekonzepten Maßnahmen vorzusehen, die die auf oder in einer Sportanlage befindliche Personenzahl je nach räumlicher Kapazität begrenzen und steuern.
Entscheidend ist, dass der Sport maximal mit fünf Personen aus höchstens zwei Haushalten betrieben wird.
Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre werden nicht eingerechnet. Sie dürfen zudem unter freiem Himmel in einer festen Gruppenzusammensetzung von bis zu 20 Kindern und Jugendlichen zuzüglich zwei Betreuungspersonen Sport mit Kontakt betreiben.

Dürfen auch Wettkämpfe veranstaltet werden?

Neben dem Trainingsbetrieb dürfen auch Wettkämpfe stattfinden, aber nur mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten bzw. bei Kindern und Jugendlichen bis zu einer festen Gruppengröße von 20 (plus zwei Betreuer) unter freiem Himmel. Für die Nutzung einer Sporthalle/Sportanlage muss zwingend ein umfassendes Hygienekonzept erstellt werden. Das gilt insbesondere für die maximale Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig im Gebäude bzw. an der Wettkampfstätte aufhalten dürfen. Zuschauerinnen und Zuschauer sind nicht zulässig.

Was ist mit Sportmaterial und Geräteräumen?

Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürften von Personen unter Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern am besten einzeln betreten werden. Die Hygieneanforderungen müssen aber auch dort eingehalten werden, insbesondere sollte auf die regelmäßige Desinfektion von benutzten Sport – und Trainingsgeräten geachtet werden.

 

Inzidenz über 100 (Hochinzidenzkommune)
Hier ist (wie bis zum 7. März 2021) die Ausübung von Individualsport unter unbedingter Einhaltung bestimmter Voraussetzungen zulässig. Unter Individualsport sind die Sportarten zu verstehen, die allein, zu zweit und grundsätzlich ohne direkten Körperkontakt zu anderen betrieben werden können. Es sind Sportarten, die in der Regel nicht in Mannschaften organisiert sind. Es gilt also in Hochinzidenzkommunen: Individualsport mit höchstens einer weiteren Person oder nur mit den Personen aus dem eigenen Haushalt. Die 20-Regelung für Kinder und Jugendliche unter freien Himmel in einer festen Gruppenzusammenstung gilt für Hochinzidenzkommunen nicht.

Was ist unter Individualsport zu verstehen?

Unter Individualsport sind die Sportarten zu verstehen, die insbesondere allein, zu zweit und grundsätzlich ohne direkten Körperkontakt zu anderen betrieben werden können. D.h. Leichtathletik darf unter Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu Personen jenseits des eigenen Hausstandes betrieben werden. Sollte dieser Mindestabstands unterschritten werden – wie z.B. bei den Individualsportarten Judo oder Karate – darf der Sport nur mit einer anderen Person betrieben werden und nicht mit welchselnden Partnerinnen und Partnern.

Mit wie vielen Personen darf diese Form von Individualsport betrieben werden?

Individualsport darf alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands betrieben werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Kontakte und Begegnungen auf ein Minimum beschränkt werden und der Mindestabstand mit Menschen aus einem anderen Hausstand die ganze Zeit über gewahrt bleibt. Auch, wenn es sich beispielsweise bei der Leichtathletik oder beim Tennis um Individualsportarten handelt ist z.B. ein Training mit größeren Trainingsgruppen aktuell nicht gestattet.

Wo ist die Ausübung von Individualsport möglich?

Die Ausübung von Individualsport ist sowohl im öffentlichen Raum als auch auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen erlaubt. Dies bedeutet, dass sowohl in geschlossenen Räumen (z. B. in der Turnhalle) als auch unter freiem Himmel Individualsport betrieben werden kann.

Muss bei der Ausübung von Individualsport das Abstandsgebot eingehalten werden oder ist auch Individualsport mit Kontakt möglich?

Bei der Ausübung von Individualsport muss zu einer weiteren Person bzw. zu Personen des eigenen Haushaltes kein Mindestabstand eingehalten werden. Daher kann auch Individualsport mit Kontakt, wie beispielsweise Kampfsport, betrieben werden. Es ist jedoch nicht zulässig, die Paarungen zu wechseln.

Dürfen im Individualsport auch Wettkämpfe veranstaltet werden?

Neben dem Trainingsbetrieb dürfen im Individualsport auch Wettkämpfe stattfinden. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Sportausübung maximal zu zweit bzw. mit Personen des eigenen Hausstands erfolgen darf. Zuschauerinnen und Zuschauer sind nicht zulässig.

Wie viele Personen dürfen sich insgesamt zeitgleich auf einer Sportanlage befinden?

Was die der Individualsporttreibenden auf einer Sportanlage – in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel – anbelangt, haben die Betreiberinnen und Betreiber von Sportanlagen in ihren Hygienekonzepten Maßnahmen vorzusehen, die die auf oder in einer Sportanlage befindliche Personenzahl je nach räumlicher Kapazität begrenzen und steuern. Entscheidend ist, dass der Individualsport maximal zu zweit bzw. mit Personen des eigenen Haushalts betrieben wird und zu anderen Individualsporttreibenden der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. So kann beispielsweise auf einer Sportanlage Weitsprung betrieben und zeitgleich das Kugelstoßen trainiert werden, sofern zwischen Kugelstoßern und Weitspringern der Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird.

Was ist mit Sportmaterial und Geräteräumen?

Geräteräume und andere Räume zur Aufbewahrung von Sportmaterial dürften von Personen unter Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern am besten einzeln betreten werden. Die Hygieneanforderungen müssen aber auch dort eingehalten werden, insbesondere sollte auf die regelmäßige Desinfektion von benutzten Sport – und Trainingsgeräten geachtet werden.

 

Müssen die Betreiberinnen und Betreiber von Sportanlagen über ein Hygienekonzept verfügen?

Ja. Im Hygienekonzept sind insbesondere Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen mit dem Corona-Virus vorzusehen, die

1. die Zahl von Personen auf der Grundlage der jeweiligen räumlichen Kapazitäten begrenzen und steuern,

2. der Wahrung des Abstandsgebots dienen,

3. Personenströme einschließlich Zu- und Abfahrten steuern und der Vermeidung von Warteschlangen dienen,

4. die Nutzung sanitärer Anlagen regeln,

5. das Reinigen von Oberflächen und Gegenständen, die häufig von Personen berührt werden, und von Sanitäranlagen sicherstellen und

6. sicherstellen, dass Räume möglichst durch die Zufuhr von Frischluft gelüftet werden.

Spitzen- und Profisport

§ 16 der Niedersächsischen Corona-Verordnung regelt die Bestimmungen zum Spitzen- und Profisport

Auszug aus FAQ’s:

Das sind Sportlerinnen und Sportler, die einem olympischen oder paralympischen Kader, d. h. einem Olympiakader, einem Perspektivkader, einem Nachwuchskader 1 oder 2 oder einem Landeskader, angehören und die an einem Bundesstützpunkt, einem Landesleistungszentrum oder einem Landesstützpunkt trainieren. Dazu zählen auch Sportlerinnen und Sportler, die einer Mannschaft angehören, die ihre Sportart berufsmäßig ausüben. Wirtschaftlich selbständige, vereins- und verbandsungebundene Sportlerinnen oder Sportler, die ihre Sportart berufsmäßig ausüben, ohne einem Bundeskader anzugehören, fallen ebenfalls in diese Gruppe. Im Vergleich zur vorherigen Corona-Verordnung zählen nun also auch Landeskader-Athleten zu Sportlern des Spitzen- und Profisports.

Trainingsbetrieb im öffentlichen Raum

Zur körperlichen und sportlichen Betätigung im Freien bzw. im öffentlichen Raum gelten dieselben Bestimmungen wie auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen.

Grundsätzliche Regelung zum Wettkampfbetrieb

Neben dem Trainingsbetrieb dürfen auch Wettkämpfe stattfinden, aber je nach Inzidenz (analog der Regelung für den Sport) mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten bzw. bei Kindern und Jugendlichen bis zu einer festen Gruppengröße von 20 (plus zwei Betreuer) unter freiem Himmel. Für die Nutzung einer Sporthalle/Sportanlage muss zwingend ein umfassendes Hygienekonzept erstellt werden. Das gilt insbesondere für die maximale Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig im Gebäude bzw. an der Wettkampfstätte aufhalten dürfen. Zuschauerinnen und Zuschauer sind nicht zulässig (FAQs der Nds. Landesregierung).

Die Genehmigung des NLV für Wettkämpfe (stadionnah und stadionfern) erfolgt aus rein sportfachlicher Sicht nach den Bestimmungen der Deutschen Leichtathletik-Ordnung in ihrer gültigen Fassung. Damit ist nicht verbunden, dass es sich um eine Genehmigung nach den Gesichtspunkten der Verkehrssicherungspflicht und der Ausführungen der "Niedersächsischen Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung)" in ihrer aktuell geltenden Fassung handelt. Hierfür ist allein der Veranstalter des Wettkampfes zuständig.

Stadionnahe Veranstaltungen

Der DLV hat mit einer ersten veröffentlichten konzeptionellen Empfehlung zur Organisation und Durchführung von stadionnahen Veranstaltungen (Link) eine Orientierung erarbeitet, die aufgrund der dynamischen Entwicklung der Risikobewertung und der damit verbundenen Lockerungen, sowie der letztlich teilweise sehr unterschiedlichen Verordnungen der Bundesländer mit einer nationalen konzeptionellen Empfehlung nicht umsetzbar ist. Die Landesverordnungen gehen teilweise so weit auseinander, dass hier keine bundeseinheitliche Empfehlung des DLV möglich und zielführend ist.

Bereits im Vorfeld dieser Veröffentlichung des DLV hatte sich der NLV mit der Wiederaufnahme von Wettkämpfen beschäftigt und auf Grundlage der zum 12.09.2020 geltenden Vorgaben der Nds. Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

Hinweise für die Wiederaufnahme des stadionnahen Wettkampfbetriebs in Niedersachsen (Link) (nicht aktualisiert)

erarbeitet. Diese Hinweise wurden mit dem Sportreferat des Innenministeriums abgestimmt und später an die zum 12.09.2020 geltende Verordnung angepasst.

Ergänzend bietet das 45-seitige Durchführungs- und Hygiene-Konzept (Link) für die Deutschen Meisterschaften am 08./.09. August 2020 in Braunschweig eine wertvolle Hilfestellungen für die Ausgestaltung einer Konzeption, die sich an (sehr) großen Veranstaltungen orientiert.

Auch wenn unter Beachtung der Niedersächsischen Corona-Verordnung (gültig ab 08.03.2021) keine Trainings- und Wettkampfmaßnahmen, wie wir sie noch aus dem Sommer 2020 kannten, möglich sind, sollen die erarbeiteten Dokumente weiterhin Hilfestellungen für eine möglichst baldige Ausweitung des Trainings- und Wettkampfbetriebs bieten.

Stadionferne Veranstaltungen

Der DLV hat mit einer ersten veröffentlichten konzeptionellen Empfehlung zur Organisation und Durchführung von stadionfernen (Lauf-) Veranstaltungen (Link) eine Orientierung erarbeitet, die aufgrund der dynamischen Entwicklung der Risikobewertung und der damit verbundenen Lockerungen, sowie der letztlich teilweise sehr unterschiedlichen Verordnungen der Bundesländer mit einer nationalen konzeptionellen Empfehlung nicht umsetzbar ist. Die Landesverordnungen gehen teilweise so weit auseinander, dass hier keine bundeseinheitliche Empfehlung des DLV möglich und zielführend ist.

Aus diesem Grund zeigt der DLV in dieser aktuellen Fortschreibung vom 10.09.2020 grundsätzliche Ideen und Möglichkeiten zur Durchführung von stadionfernen (Lauf-) Veranstaltungen auf, welche durch den NLV ergänzend an die zum damaligen Zeitpunkt (10.09.2020) geltenden Vorgaben der Nds. Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus sowie die NLV-spezifischen Regelungen im Umgang mit Wettkampfveranstaltungen in Niedersachsen angepasst worden sind.

Allgemeine Ideen und Impulse zur Organisation und Durchführung von stadionfernen (Lauf-)Veranstaltungen (Link) (nicht aktualisiert)

Einige (große) Laufveranstalter veröffentlichen aktuell ihre Durchführungskonzepte unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen. Ggf. lassen sich hier Ideen für die eigene Umsetzung finden.

Auch wenn unter Beachtung der Niedersächsischen Corona-Verordnung (gültig ab 08.03.2021) keine Trainings- und Wettkampfmaßnahmen, wie wir sie noch aus dem Sommer 2020 kannten, möglich sind, sollen die erarbeiteten Dokumente weiterhin Hilfestellungen für eine möglichst baldige Ausweitung des Trainings- und Wettkampfbetriebs bieten.

Laut der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung (gültig ab 08.03.2021) sind weder bei Freizeit- und Amateur- als auch bei Spitzen- und Profisportveranstaltungen Zuschauer zugelassen.

Im Rahmen der Jugendarbeit nach § 11 SGB VIII (Link), der Jugendsozialarbeit nach § 13 SGB VIII und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes nach § 14 SGB VIII (siehe § 2 Abs. 3 Nr. 9) können Kinder- und Jugendlichengruppen auch ohne Einhaltung des Abstandsgebots zusammenkommen. Die entsprechenden Regelungen sind zu beachten.

Im Bereich der außerschulischen Bildung, vor allem in Volkshochschulen, Musikschulen und Einrichtungen der kulturellen Bildung, ist der Präsenzunterricht untersagt. Weiterhin zulässig sind die Durchführung von Prüfungen und Bildungsberatung, soweit die Vorgaben des § 2 Abs. 2 eingehalten werden (siehe § 14a).

Der NLV hat sein Angebot an Online-Veranstaltungen dahingehend ausgebaut.

News Corona

Plattform zur digitalen Erfassung der Anwesenheit
   •     Verband

Die kostenlose "Digitale-Registrierung" des DLV vereinfacht den Prozess der Registrierung beim Besuch einer Veranstaltung oder eines Ortes.

Corona-Update: Regionale Inzidenz-Werte für Lockerungen entscheidend
   •     NLV News

Vorsichtige Lockerungen für den Sport sowie Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum von regionalen Inzidenz-Werten abhängig

Corona-Sonderprogramm für Sportorganisationen geht 2021 in die nächste Runde
   •     Corona

Pistorius: „Wir werden die niedersächsischen Sportvereine auch 2021 nicht alleine lassen. Sie sind heute wahrscheinlich wichtiger denn je"

Corona-Pandemie: Förderprogramme
   •     Corona

Übersicht aktueller Sonderprogramme und Unterstützungsangebote

Die besten Corona-Initiativen 2020 - NLV auf Platz 2!
   •     Verband

Die Leichtathletik-Community in Deutschland hat die Initiativen des NLV in 2020 auf Platz zwei der Abstimmung unter den „Besten Leichtathletik-Initiativen im Corona-Jahr 2020“ gewählt!

TV-Auftritt für Fabian Dammermann
   •     Verband

Normalerweise gibt der Spitzenathlet aus Niedersachsen auf der Stadionrunde ein gutes Bild ab, jetzt auch im Fernsehen. Ein Team von Sat.1 besuchte Dammermann beim Training in seiner Heimat Osnabrück.…

DOSB-Fördertopf: Rette Deinen Sportverein mit Crowdfunding über den Lockdown
   •     Verband

Der DOSB startet mit dem #SupportYourSport-Fördertopf die Sportdeutschland-Crowd auf fairplaid.org

StaffelStab-Jahresausgabe online - jetzt lesen!
   •     NLV News

Jetzt online: Verbandsmagazin Staffelstab für Jahr 2020. Ideal für die Weihnachtstage!

Digitaler NLV-Verbandsrat 2020
   •     NLV News

Der Verbandsrat am 12. Dezember fand erstmals als Hybrid-Veranstaltung statt. Die Delegierten konnten selbst entscheiden, ob sie in persona oder digital teilnehmen wollten.

Landeskader-Athleten dürfen ab 1. Dezember wieder an Stützpunkten trainieren
   •     NLV News

Lockerungen für den Leistungssport, hingegen keine Änderungen für den Breitensport

Kompakte Informationen zur neuen Nds. Corona-Verordnung
   •     NLV News

Informationen und Hinweise nach digitaler Gesprächsrunde

Wichtige Informationen zum Wettkampfbetrieb in der Halle
   •     NLV News

Landesmeisterschaften fallen aus. Teilnehmer-begrenzte Qualifikations-Wettkämpfe möglich. Winterwurf wird um Kugelstoßen erweitert.