Weißt Du noch?

- Die Geschichte der Leichtathletik in Niedersachsen -

"Weißt Du noch, dass ..." ist eine Staffelstab-Serie, geschrieben von Horst Johr. Joana Ahrens und Anne Nyhuis haben die besten Berichte, Reportagen und Interviews zusammengestellt:

 

1898: Die deutsche Leichtathletik schließt sich zu einem Verband zusammen.

1904: Der erste Niedersachse bei den Olympischen Spielen: Johannes Runge.

1913: Wie der Dreisprung gelehrt wurde: Früher hat man zwischen der deutschen und der amerikanischen Technik unterschieden.

1951-1960: Das Niedersachsenstadion als Zuschauermagnet.

1957: Länderkampf zwischen Deutschland und Großbritannien vor 97.000 Zuschauern.

1960: Olympia-Ausscheidungswettkampf in Hannover. Es musste eine gesamtdeutsche Mannschaft gebildet werden.

1966: Franz Kemper läuft bei den Deutschen Meisterschaften Europarekord.

1967: Deutsche Jugendmeisterschaften in Oldenburg.

1972: Ein Großaufgebot von Kampfrichtern aus Niedersachsen helfen bei den Olympischen Spielen in München.

1977: EMO-Abendsportfest in Hannover mit vielen Weltklasse-Athleten.

1979: 3. World Veterans Championships in Hannover.

1980: Der Olympiaboykott trifft auch Leichtathleten aus Niedersachsen.

1984: Der letzte Länderkampf im Niedersachsen-Stadion.

1991: In Hannover finden die ersten gesamtdeutschen Meisterschaften statt.

1991: DM-Cosslauf findet in Bad Harzburg statt.

2003: Die erste Advenstfortbildung.

Hintergrundgeschichten

Die Geschichte der Zeitmessung in der Leichtathletik.

Als die Tartanbahn noch aus Asche war.