Das sind die Niedersächsischen Leichtathletinnen und Leichtathleten des Jahres 2022
  23.01.2023 •     NLV News , Verband , Leistungssport


Neele Eckardt-Noack, Malik Diakité, Carolin Hinrichs und Florian Kroll sind die Niedersächsischen Leichtathlet*innen des Jahres 2022

vle (23.01.2023). Das Kalenderjahr 2022 wartete mit vielen internationalen Highlights im Nachwuchs- und Aktivenbereich auf. Angefangen bei der Hallen-WM Mitte März in Belgrad, ging es im Juli über die U18-EM in Jerusalem weiter zur WM nach Eugene. Anfang August wurde die U20-WM in Cali ausgetragen, ehe mit der Heim-EM in München das emotionale Jahres-Highlight folgte. Darüber hinaus konnten bei den nationalen Titelkämpfen der unterschiedlichen Altersklassen durch niedersächsische Athlet*innen herausragende Erfolge gefeiert werden.

Neben einem Online-Voting auf der NLV-Homepage wurde auch in diesem Jahr das Votum von Funktionsträgern des NLV (analog zur LSB-Wahl zum*zur niedersächsischen Sportler*in des Jahres) in die Entscheidung miteinbezogen. Präsident Uwe Schünemann, Vizepräsident Leistungssport Dr. Nils Eckardt, Vizepräsident Jugend Jan Gutzeit, Bundesstützpunktkoordinatorin Gesine Knauer und Geschäftsführerin Viktoria Leu gaben jeweils ihre Stimme ab.

Neele Eckhardt-Noack (Dreisprung), Malik Diakité (Zehnkampf), Carolin Hinrichs (Nachwuchs, Hindernis) und Florian Kroll (Nachwuchs, 400m) – das sind die Namen der Niedersächsischen Leichtathletinnen und Leichtathleten des Jahres 2022.

Bei den Frauen konnte Dreispringerin Neele Eckhardt-Noack von der LG Göttingen ihren Vorjahressieg wiederholen. Die Teilnehmerin an den Hallen- und Freiluft-Weltmeisterschaften (12. bzw. 20. Platz) sowie den Europameisterschaften (Platz 4) gewann mit 20,90 % der Stimmen die Auszeichnung zur „Niedersächsischen Leichtathletin des Jahres 2022“. Talea Prepens vom TV Cloppenburg sprintete als Deutsche Meisterin U23 über die 100m und 200m mit 16,98 % auf den Silberrang. Ihr dicht auf den Fersen war die Weitspringerin Merle Homeier (LG Göttingen), die die Deutschen Farben bei WM und EM vertrat und hierbei den neunten Platz in München belegte. Auch auf den Rängen vier und fünf war es eine enge Entscheidung, die Luna Thiel (VfL Eintracht Hannover, jetzt VfL Wolfsburg) mit 14,54 % zu 14,44 % für Kira Wittmann (LG Göttingen) knapp für sich entscheiden konnte. Luna gehörte in Eugene und München der Staffel über die Stadionrunde an und überzeugte später mit ihrem Sieg beim ISTAF Berlin. Kira Wittmann sicherte sich unter anderem den nationalen Titel im Dreisprung der U23. Auf den nachfolgenden Plätzen reihten sich die Gewinnerin von Mannschafts-Gold im Marathonlauf von München, Kristina Hendel von der LG Braunschweig, sowie Jasmina Stahl (Hannover 96) ein. Stahl wurde Deutsche Meisterin U23 über 10.000m. Die benannten Erfolge und die große Anzahl an Nominierten lassen mit Freude auf die kommenden Jahre blicken.

Malik Diakité darf sich über den Titel „Niedersächsischer Leichtathlet des Jahres 2022“ freuen. Der Zehnkämpfer von Hannover 96 durchbrach im Rahmen eines Länderkampfs gegen die USA erstmals die 8.000 Punkte-Schallmauer, was ihm 26,82 % aller Stimmen einbrachte. Mit 22,53 % folgte ihm Fabian Dammermann (LG Osnabrück) auf Platz 2. Dammermann war als Ersatzläufer der 4x400m Staffel Teil der Heim-EM. Den Bronzerang sicherte sich mit 18,78 % Malik’s Trainingspartner Marcel Meyer, der ebenfalls Teil des Zehnkampf-Länderkampfs war. Der Überraschungs-Vize-Meister über die 400m bei der DM in Berlin, Jordan Gordon von OTB Osnabrück, belegte Rang vier. Auf ihn folgte Deniz Almas (VfL Wolfsburg), der es als Ersatzläufer der 4x100m Staffel zur EM nach München schaffte.

Mit dem deutlichen Vorsprung von 44,20 % der Stimmen siegte Carolin Hinrichs vom VfL Löningen wie bereits im Vorjahr bei der Wahl zur Niedersächsischen Nachwuchsleichtathletin. Neben zahlreichen Erfolgen bei Deutschen (Jugend-)Meisterschaften von 1.500m bis 3.000m Hindernis erlief sie Platz 9 bei der U20-WM. Nele Jaworski (VfL Wolfsburg) erhielt für ihre Leistungen bei Deutschen Meisterschaften und der Teilnahme an der U20-WM ein Votingergebnis von 24,60 %. Platz drei ging an Lara Hundertmark (Einbecker SV), die bei der U20-WM in den Hammerwurf-Ring stieg. Ihr folgte Christina Lahrs, die das Trikot des TSV Wehdel trägt, wenn sie nicht für Deutschland bei einer U20-WM im Speerwurf an den Start geht.

In der Kategorie „Nachwuchs männlich“ ging der Sieg mit 28,18 % an Florian Kroll von der LG Osnabrück. Der junge 400m-Sprinter startete bei der U20-WM sowohl in der Mixed-, als auch in der Männer-Staffel. Max Husemann (Eintracht Hildesheim) sprintete bei Deutschen Jugendmeisterschaften zweimal auf das Podest (Platz 1 und Platz 2) und sicherte sich dadurch den Silberrang bei der Sportler-Wahl mit 23,83 % der Stimmen. Länderkampf-Teilnehmer Thorben Finke von SV Sigiltra Sögel erhielt 21,60 % der Stimmen und landete damit auf Rang 3. Ihm folgte Sprinter Tobias Morawietz (VfL Wolfsburg), der 2022 an der U20-WM teilnahm sowie der junge Läufer Elias Matthäus (SC Kirch- und Westerweyhe, jetzt Braunschweiger Laufclub). Matthäus war Teilnehmer an der U18-EM.


Niedersachsens Leichtathlet*innen des Jahres 2021

Deniz Almas (Männer, Kurzsprint), Carolin Hinrichs (Nachwuchs, Hindernislauf), Neele Eckhardt-Noack (Frauen, Dreisprung) und Tim Kalies (Nachwuchs, Mittelstrecke) – das sind die niedersächsischen Leichtathlet*innen des Jahres 2021. Im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 75-jährigen Verbandsbestehen kürte der NLV vor 200 Gästen die NLV-Sportler.    

Foto: NLV