Sportlerwahl in Osnabrück – Bitte unterstützt die Leichtathleten!

um-as - (08.01.2018) Der Jahreswechsel ist in vielen Regionen und Städten die Zeit der Sportlerwahlen. In Osnabrück werden seit neun Jahren die LEOs vergeben. Von den beiden unermüdlichen Organisatoren Thorsten Pisker und Henning Hacker im Alleingang ins Leben gerufen, hat sich die Sportlerwahl einen festen Platz im Sportkalender der Region erarbeitet. Höhepunkt ist alljährlich die Nacht des Sports, diesmal am Samstag, den 27. Januar 2018.

Vorher aber gilt es zu wählen. Wir rufen alle niedersächsischen Leichtathleten und Leichtathletikfreunde auf, bis zum Teilnahmeschluss am 14. Januar 2018 die Kandidaten aus unserer Sportart bei der Wahl zu unterstützen und  zu zeigen, dass die Leichtathletik im Kanon der Sportarten eine wichtige Rolle spielt.

Nominiert sind:

Sportler des Jahres: Zur Wahl steht Osnabrück erster A- Nationalmannschaftsathlet seit mehr als 50 Jahren,  Fabian Dammermann (LG Osnabrück). Start bei der Staffel-WM auf den Bahamas, EM-Vierter mit der deutschen U23-Staffel (jeweils 4 x 400 m), Deutscher U23-Vizemeister über 400m und 2017 schnellster Niedersachse über die Stadionrunde – eine erstaunliche Erfolgsbilanz. Sehr viel mehr gelaufen ist Ultraläufer Günter Liegmann (TV Georgsmarienhütte), der den Deutschlandlauf erfolgreich absolviert und dabei binnen 19 Tagen mehr als 1.300 km absolvierte.

Bei den Teams männlich findet sich das 10 km Straßenlaufteam des OTB mit Philip Champignon, Nicolai Riechers, Nicolai und Dustin Karsch, das den Stadtrekord auf 1:43:07 Stunden schraubte. Als Titelverteidiger nominiert ist das U20-Team der LG Osnabrück über 4 x 400 m. Adrian Düring, Finn Stuckenberg, Andre Rohling und Felix Hasselmann wollen beim LEO erreichen, was ihnen bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt mit dem Einzug ins DM-Finale gelang: den Hattrick, den dritten Erfolg binnen drei Jahren.

Trainer des Jahres: Kein Wunder, dass sich der „Mann hinter den Erfolgen“ von Fabian Dammermann und der Langsprintstaffel unter den Nominierungen bei den Trainern findet: Anton Siemer (LG Osnabrück) steht aber auch für fast zwanzig Athleten/-innen, die er 2017 zu Deutschen Meisterschaften führte, sowie für unzählige Nachwuchsathleten, die er in mehreren Kooperationen mit Schulen für die Leichtathletikbegeisterte.

Beim Medienpreis trumpft die LG Osnabrück mit dem bemerkenswerten Zusammenspiel von Homepage, Facebook- und Instagram-Auftritt sowie YouTube-Kanal auf.

Last, but not least das Sportfoto des Jahres. Ein Foto des Rostocker Espen Göcke könnte aus dem tragischen Sturz von Linus Vennemann (LG Osnabrück) auf der Zielgeradendes 800 m-Laufs bei den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin nachträglich einen Erfolg machen – wenn es den LEO erringt.

Zur Wahl gelangen Sie über  http://www.nachtdessports-os.de/content/leo-awards/9_-osnabruecker-nacht-des-sports/die-nominierten-2017.html. Bitte nehmen Sie die Registrierung in Kauf – es dient dem Fair Play und verhindert, dass jemand mehrfach abstimmt. Mehr Infos auf der Einstiegsseite www.nachtdessports-os.de. Vielen Dank !




« vorherige News nächste News »


[237]